invispix 10x10

IBM Db2 license texts

Here you find a selection of actual license texts to the IBM DB2 products.

When it comes to the details licensing can be a complicated, yet rewarding subject. The right licensing creates security for the application and cost benefits in their use.

If for existing or planned installations, we advise you willingly if you have license questions to DB2.


LIZENZINFORMATION

Für die Lizenzierung der nachfolgend aufgelisteten Programme gelten zusätzlich zu den 'IBM Internationale Nutzungsbedingungen für die Bewertung von Programmen' (IBM Formnummer Z125-5543-03) die folgenden Bedingungen.

Programmname: IBM DB2 Express Edition Fix Pack 9.7.0.7
Programmnummer: 5724-E49

Programmname: IBM DB2 Express Edition Fix Pack 9.7.0.7 - 12 Months License and Subscription
Programmnummer: 5724-S40

Bewertungszeitraum

Der Bewertungszeitraum beginnt mit dem Datum, an dem Sie den Bedingungen dieser Vereinbarung zustimmen, und endet nach 90 Tagen.

Eingeschränkte Nutzungsrechte für andere IBM Programme

Haben Sie dieses Programm als Teil eines anderen IBM Programms ("Hauptprogramm") bezogen und ist dieses Programm dort unter "Andere IBM Programme" aufgelistet, so dient dieses Programm nur zur Unterstützung des Hauptprogramms, und Ihre Rechte zur Nutzung des Programms werden durch die Lizenz des Hauptprogramms eingeschränkt. Um eine separate Lizenz für dieses Programm zu erwerben, die nicht durch die Lizenzbedingungen des Hauptprogramms eingeschränkt wird, wenden Sie sich bitte an den zuständigen IBM Vertriebsbeauftragten.

Andere IBM Programme

Das Programm wird als Multiproduktpaket lizenziert und enthält weitere Produkte, die zusammen mit dem Programm vertrieben werden ("Andere IBM Programme"). Sie dürfen die anderen IBM Programme nur in Verbindung mir Ihrer lizenzierten Nutzung des Programms im Rahmen dieser Vereinbarung installieren und nutzen. Die anderen IBM Programme dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden. Sie sind nicht berechtigt, die anderen IBM Programme zu übertragen oder weiterzuvertreiben. Durch die Bedingungen in der Vereinbarung für das Programm werden die Lizenzbedingungen für die anderen IBM Programme unter Umständen ersetzt oder geändert. Im Falle eines Widerspruchs haben die für das Programm geltenden Bedingungen Vorrang vor den Bedingungen der Lizenzvereinbarung, die den anderen IBM Programmen beigepackt ist. Wenn Ihr Recht zur Nutzung des Programms abläuft bzw. erlischt, müssen Sie die Nutzung der anderen IBM Programme einstellen und alle Kopien dieser Programme vernichten oder unverzüglich bei der Stelle zurückgeben, von der Sie das Programm bezogen haben. Wenn Sie die anderen IBM Programme heruntergeladen haben, wenden Sie sich an die Stelle, von der Sie das Programm bezogen haben. Um die anderen IBM Programme für eine Nutzung ohne die obigen Einschränkungen zu lizenzieren, wenden Sie sich bitte an den IBM Vertriebsbeauftragten oder an die Stelle, von der Sie das Programm bezogen haben, um die entsprechenden Lizenzen anzufordern.

Diese Liste enthält die anderen IBM Programme, die mit den Programmen lizenziert werden:
IBM Database Add-ins for Visual Studio 9.7
IBM Data Server Driver for JDBC and SQLJ 3
IBM Data Server Driver for JDBC and SQLJ 4
IBM Data Server Drivers for ODBC and CLI 9.7
IBM Data Server Driver Package 9.7
IBM Global Security Toolkit 8.0
IBM Enterprise Content Management Text Search 1.0
- IBM Omnifind Yahoo! Edition 8.4.2
- IBM Java SDK 6.0/1.6 GA
- IBM UIMA Java SDK (IUJS) 2.3
- IBM LanguageWare 7.1.1.4
IBM SDK/Runtime Environment, Java(TM) 2 Technology Edition 6.0
IBM Tivoli Directory Server 6.2 - Client Only (component)
IBM Tivoli Composite Application Mananager for Applications : DB2 Agent 6.2
IBM Tivoli Storage Manager for Advanced Copy Services 6.1 (component)
IBM Tivoli System Automation for Multiplatforms 3.1 (component)
IBM Tivoli System Automation for Multiplatforms 3.2 (component)
Platform Integration Toolkit 2.2
IBM Data Studio full client 3.1
IBM Data Studio administration client 3.1
IBM Data Studio web console 3.1

Ausgeschlossene Komponenten

Die Bedingungen dieses Abschnitts kommen nicht zur Anwendung, wenn sie im Rahmen des geltenden Rechts, dem diese Lizenz unterliegt, als ungültig oder undurchführbar erachtet werden. Die Komponenten in der folgenden Liste sind "ausgeschlossene Komponenten". Ungeachtet der Bedingungen in der Vereinbarung oder einer anderen Vereinbarung zwischen Ihnen und IBM gilt Folgendes:
(a) Die Dritthersteller der ausgeschlossenen Komponenten ("Lieferanten") übernehmen keine Gewährleistung für die bereitgestellten Komponenten, einschließlich der Gewährleistung für Rechtsmängel, für die Freiheit von Rechten Dritter, die Handelsüblichkeit oder die Verwendungsfähigkeit für einen bestimmten Zweck;
(b) die Lieferanten haften in keinem Fall für unmittelbare, mittelbare oder sonstige Folgeschäden, einschließlich, aber nicht begrenzt auf Datenverlust, entgangene Gewinne und entgangene Einsparungen hinsichtlich der ausgeschlossenen Komponenten; und
(c) IBM und die Lieferanten sind Ihnen gegenüber nicht haftbar und übernehmen keine Verpflichtung, Sie für irgendwelche Schäden hinsichtlich der ausgeschlossenen Komponenten schadlos zu halten, zu entschädigen oder Ansprüche abzuwehren.

Ungeachtet der genannten Ausschlüsse unterliegen die Gewährleistung und Haftung von IBM für die ausgeschlossenen Komponenten in Deutschland und Österreich ausschließlich den Bedingungen, die in den IBM Lizenzvereinbarungen für Deutschland und Österreich angegeben sind.

Hinweise und wichtige Informationen, die IBM Ihnen für die ausgeschlossenen Komponenten zur Verfügung stellen muss (einschließlich Anweisungen zum Erhalt des Quellcodes für bestimmte ausgeschlossene Komponenten), befinden sich in den NOTICES-Dateien, die dem Programm beigepackt sind.

Ihre Nutzung der ausgeschlossenen Komponenten unterliegt den Bedingungen der Vereinbarung und nicht den Bedingungen in den NOTICES-Dateien. Die Bedingungen der Vereinbarung werden nur von IBM und sonst von keiner anderen Partei angeboten. Zukünftige Programmupdates oder Fixpacks können weitere ausgeschlossene Komponenten enthalten, die zusammen mit zugehörigen Hinweisen und Informationen ebenfalls in einer NOTICES-Datei aufgeführt sind, die dem Programmupdate oder Fixpack beigepackt ist.

Diese Liste enthält die ausgeschlossenen Komponenten:
for IBM DB2 9.7.0.7:

* Expat 1.95.1, 2.0.0
* CUP Parser Generator 0.10k
* Apache Common-BeanUtils 1.6
* Apache Common-Collections 2.1
* Apache Common-Digestor 1.5
* Apache Common-FileUpload 1.0
* Apache Common-Validator 1.0.2
* Apache Jakarta Struts 1.1
* Apache Tomcat 4.1.30
* Apache Lucene 1.4.3
* Apache Lucene HTML Parser 1.4.3
* XML4C 5.7
* XSLT4C 1.11
* Eclipse Help System 3.4.2
- Apache Ant 1.7 and 1.65
-- DOM
-- SAX
- Apache Commons EL 1.0
- Apache jasper 2 from Tomcat 5.5.17
- Apache Commons Logging 1.0.4
- Independent JPEG Group's JPEG software release 6b
- Jakarta Commons Collections
- Java Servlet API 2.5 (servlet-api.jar from Tomcat 5.5.17)
- JavaServer Pages API 2.0 (jsp-api.jar from Tomcat 5.5.17)
- Jetty 5.1.14 (org.mortbay.jetty.jar)
- Lucene 1.9.1 and HTML Parser
- Mozilla Binding
- OSGi Materials
- PuTTY 0.58 (derivative work)
- W3C DTDs
* Eclipse Modeling Framework 1.1.1
* ICU4C 3.2.1
* ICU4C 3.8.1
* jline 0.9.93
* PCRE 7.6
* MX4J 1.1.1
* Info-ZIP 5.31
* zlib 1.1.3, 1.2.2
* Minizip 0.15, 1.01
* OpenSSL 0.9.7c

For IBM Data Server Driver for JDBC and SQLJ 3 & 4
* SQLJ

For IBM Data Server Driver for ODBC and CLI 9.7:
* from CLI
- XML4C 5.7

For IBM Data Server Driver Package 9.7
* jline 0.9.93
* XML4C 5.7

For IBM SDK/Runtime Environment, Java(TM) 2 Technology Edition 6.0
* from IBM/HP-UX
- HP-UX Java JDK Version 6

for IBM Tivoli System Automation for Multiplatforms 3.1 and 3.2:

* XML4C 5.7

for IBM Tivoli Composite Application Manager for Applications 6.2 (DB2 Agent component):

* Expat 1.95.6
* ICU4C 3.2
* ICU4J 3.2, 3.4.4
* Jsch 0.1.18
* OpenSSL 0.9.7c
* Info-ZIP 5.5.0
* AT&T cfront

for IBM Tivoli Directory Server 6.2 - Client Only (component):

* ibmsg 2.5
* unzipSFX stub file from Info-Zip 5.03
* OpenLDAP 2.1
* OpenSSL 0.9.7c
* University of Michigan LDAP 3.3
* MIT Kerberos 5

for IBM Enterprise Content Management Text Search 1.0:

* Apache Lucene 2.3
* InstallAnywhere 2009
* International Components for Unicode (ICU) ICU V4, ICU4J V3.4.x and V4
* Microsoft Visual Studio.NET 2005 Runtime Library

for IBM Global Security Toolkit v8:

* OpenSSL 0.98e
* zlib 1.2.3
* ICU4C 3.8.1

Angegebene Betriebsumgebung

Die Programmspezifikationen und die Angaben zur Betriebsumgebung befinden sich (sofern verfügbar) in der mit dem Programm gelieferten Dokumentation, zum Beispiel in einer Readme-Datei, oder in anderen, von IBM veröffentlichten Informationen, zum Beispiel in einem Ankündigungsschreiben. Sie sind damit einverstanden, dass solche Dokumentationen und andere Programminhalte nur in englischer Sprache zur Verfügung gestellt werden.

L/N: L-PJON-8XLSWM
D/N: L-PJON-8XLSWM
P/N: L-PJON-8XLSWM



LIZENZINFORMATION

Für die Lizenzierung der nachfolgend aufgelisteten Programme gelten zusätzlich zu den 'IBM Internationale Nutzungsbedingungen für Programmpakete' (IBM Formnummer Z125-3301-12) die folgenden Bedingungen.

Programmname: IBM DB2 Express Edition Fix Pack 9.7.0.7
Programmnummer: 5724-E49

Programmname: IBM DB2 Express Edition Fix Pack 9.7.0.7 - 12 Months License and Subscription
Programmnummer: 5724-S40

Eingeschränkte Nutzungsrechte für andere IBM Programme

Haben Sie dieses Programm als Teil eines anderen IBM Programms ("Hauptprogramm") bezogen und ist dieses Programm dort unter "Andere IBM Programme" aufgelistet, so dient dieses Programm nur zur Unterstützung des Hauptprogramms, und Ihre Rechte zur Nutzung des Programms werden durch die Lizenz des Hauptprogramms eingeschränkt. Um eine separate Lizenz für dieses Programm zu erwerben, die nicht durch die Lizenzbedingungen des Hauptprogramms eingeschränkt wird, wenden Sie sich bitte an den zuständigen IBM Vertriebsbeauftragten.

Andere IBM Programme

Das Programm wird als Multiproduktpaket lizenziert und enthält weitere Produkte, die zusammen mit dem Programm vertrieben werden ("Andere IBM Programme"). Sie dürfen die anderen IBM Programme nur in Verbindung mir Ihrer lizenzierten Nutzung des Programms im Rahmen dieser Vereinbarung installieren und nutzen. Die anderen IBM Programme dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden. Sie sind nicht berechtigt, die anderen IBM Programme zu übertragen oder weiterzuvertreiben. Durch die Bedingungen in der Vereinbarung für das Programm werden die Lizenzbedingungen für die anderen IBM Programme unter Umständen ersetzt oder geändert. Im Falle eines Widerspruchs haben die für das Programm geltenden Bedingungen Vorrang vor den Bedingungen der Lizenzvereinbarung, die den anderen IBM Programmen beigepackt ist. Wenn Ihr Recht zur Nutzung des Programms abläuft bzw. erlischt, müssen Sie die Nutzung der anderen IBM Programme einstellen und alle Kopien dieser Programme vernichten oder unverzüglich bei der Stelle zurückgeben, von der Sie das Programm bezogen haben. Wenn Sie die anderen IBM Programme heruntergeladen haben, wenden Sie sich an die Stelle, von der Sie das Programm bezogen haben. Um die anderen IBM Programme für eine Nutzung ohne die obigen Einschränkungen zu lizenzieren, wenden Sie sich bitte an den IBM Vertriebsbeauftragten oder an die Stelle, von der Sie das Programm bezogen haben, um die entsprechenden Lizenzen anzufordern.

Diese Liste enthält die anderen IBM Programme, die mit den Programmen lizenziert werden:
IBM Database Add-ins for Visual Studio 9.7
IBM Data Server Driver for JDBC and SQLJ 3
IBM Data Server Driver for JDBC and SQLJ 4
IBM Data Server Drivers for ODBC and CLI 9.7
IBM Data Server Driver Package 9.7
IBM Global Security Toolkit 8.0
IBM Enterprise Content Management Text Search 1.0
- IBM Omnifind Yahoo! Edition 8.4.2
- IBM Java SDK 6.0/1.6 GA
- IBM UIMA Java SDK (IUJS) 2.3
- IBM LanguageWare 7.1.1.4
IBM SDK/Runtime Environment, Java(TM) 2 Technology Edition 6.0
IBM Tivoli Directory Server 6.2 - Client Only (component)
IBM Tivoli Composite Application Mananager for Applications : DB2 Agent 6.2
IBM Tivoli Storage Manager for Advanced Copy Services 6.1 (component)
IBM Tivoli System Automation for Multiplatforms 3.1 (component)
IBM Tivoli System Automation for Multiplatforms 3.2 (component)
Platform Integration Toolkit 2.2
IBM Data Studio full client 3.1
IBM Data Studio administration client 3.1
IBM Data Studio web console 3.1

Ausgeschlossene Komponenten

Die Bedingungen dieses Abschnitts kommen nicht zur Anwendung, wenn sie im Rahmen des geltenden Rechts, dem diese Lizenz unterliegt, als ungültig oder undurchführbar erachtet werden. Die Komponenten in der folgenden Liste sind "ausgeschlossene Komponenten". Ungeachtet der Bedingungen in der Vereinbarung oder einer anderen Vereinbarung zwischen Ihnen und IBM gilt Folgendes:
(a) Die Dritthersteller der ausgeschlossenen Komponenten ("Lieferanten") übernehmen keine Gewährleistung für die bereitgestellten Komponenten, einschließlich der Gewährleistung für Rechtsmängel, für die Freiheit von Rechten Dritter, die Handelsüblichkeit oder die Verwendungsfähigkeit für einen bestimmten Zweck;
(b) die Lieferanten haften in keinem Fall für unmittelbare, mittelbare oder sonstige Folgeschäden, einschließlich, aber nicht begrenzt auf Datenverlust, entgangene Gewinne und entgangene Einsparungen hinsichtlich der ausgeschlossenen Komponenten; und
(c) IBM und die Lieferanten sind Ihnen gegenüber nicht haftbar und übernehmen keine Verpflichtung, Sie für irgendwelche Schäden hinsichtlich der ausgeschlossenen Komponenten schadlos zu halten, zu entschädigen oder Ansprüche abzuwehren.

Ungeachtet der genannten Ausschlüsse unterliegen die Gewährleistung und Haftung von IBM für die ausgeschlossenen Komponenten in Deutschland und Österreich ausschließlich den Bedingungen, die in den IBM Lizenzvereinbarungen für Deutschland und Österreich angegeben sind.

Hinweise und wichtige Informationen, die IBM Ihnen für die ausgeschlossenen Komponenten zur Verfügung stellen muss (einschließlich Anweisungen zum Erhalt des Quellcodes für bestimmte ausgeschlossene Komponenten), befinden sich in den NOTICES-Dateien, die dem Programm beigepackt sind.

Ihre Nutzung der ausgeschlossenen Komponenten unterliegt den Bedingungen der Vereinbarung und nicht den Bedingungen in den NOTICES-Dateien. Die Bedingungen der Vereinbarung werden nur von IBM und sonst von keiner anderen Partei angeboten. Zukünftige Programmupdates oder Fixpacks können weitere ausgeschlossene Komponenten enthalten, die zusammen mit zugehörigen Hinweisen und Informationen ebenfalls in einer NOTICES-Datei aufgeführt sind, die dem Programmupdate oder Fixpack beigepackt ist.

Diese Liste enthält die ausgeschlossenen Komponenten:
for IBM DB2 9.7.0.7:

* Expat 1.95.1, 2.0.0
* CUP Parser Generator 0.10k
* Apache Common-BeanUtils 1.6
* Apache Common-Collections 2.1
* Apache Common-Digestor 1.5
* Apache Common-FileUpload 1.0
* Apache Common-Validator 1.0.2
* Apache Jakarta Struts 1.1
* Apache Tomcat 4.1.30
* Apache Lucene 1.4.3
* Apache Lucene HTML Parser 1.4.3
* XML4C 5.7
* XSLT4C 1.11
* Eclipse Help System 3.4.2
- Apache Ant 1.7 and 1.65
-- DOM
-- SAX
- Apache Commons EL 1.0
- Apache jasper 2 from Tomcat 5.5.17
- Apache Commons Logging 1.0.4
- Independent JPEG Group's JPEG software release 6b
- Jakarta Commons Collections
- Java Servlet API 2.5 (servlet-api.jar from Tomcat 5.5.17)
- JavaServer Pages API 2.0 (jsp-api.jar from Tomcat 5.5.17)
- Jetty 5.1.14 (org.mortbay.jetty.jar)
- Lucene 1.9.1 and HTML Parser
- Mozilla Binding
- OSGi Materials
- PuTTY 0.58 (derivative work)
- W3C DTDs
* Eclipse Modeling Framework 1.1.1
* ICU4C 3.2.1
* ICU4C 3.8.1
* jline 0.9.93
* PCRE 7.6
* MX4J 1.1.1
* Info-ZIP 5.31
* zlib 1.1.3, 1.2.2
* Minizip 0.15, 1.01
* OpenSSL 0.9.7c

For IBM Data Server Driver for JDBC and SQLJ 3 & 4
* SQLJ

For IBM Data Server Driver for ODBC and CLI 9.7:
* from CLI
- XML4C 5.7

For IBM Data Server Driver Package 9.7
* jline 0.9.93
* XML4C 5.7

For IBM SDK/Runtime Environment, Java(TM) 2 Technology Edition 6.0
* from IBM/HP-UX
- HP-UX Java JDK Version 6

for IBM Tivoli System Automation for Multiplatforms 3.1 and 3.2:

* XML4C 5.7

for IBM Tivoli Composite Application Manager for Applications 6.2 (DB2 Agent component):

* Expat 1.95.6
* ICU4C 3.2
* ICU4J 3.2, 3.4.4
* Jsch 0.1.18
* OpenSSL 0.9.7c
* Info-ZIP 5.5.0
* AT&T cfront

for IBM Tivoli Directory Server 6.2 - Client Only (component):

* ibmsg 2.5
* unzipSFX stub file from Info-Zip 5.03
* OpenLDAP 2.1
* OpenSSL 0.9.7c
* University of Michigan LDAP 3.3
* MIT Kerberos 5

for IBM Enterprise Content Management Text Search 1.0:

* Apache Lucene 2.3
* InstallAnywhere 2009
* International Components for Unicode (ICU) ICU V4, ICU4J V3.4.x and V4
* Microsoft Visual Studio.NET 2005 Runtime Library

for IBM Global Security Toolkit v8:

* OpenSSL 0.98e
* zlib 1.2.3
* ICU4C 3.8.1

Informationen zur Weitergabe

Ist eine von Ihnen entwickelte Anwendung abhängig von den Dateien oder Modulen, die nachfolgend aufgelistet sind oder sich im nachfolgend angegebenen Verzeichnis befinden, gelten für die Weitergabe dieser Dateien oder Module (sog. "Redistributables") die folgenden Bedingungen:
1) Die Redistributables dürfen nur aus Objektcode bestehen und müssen sämtlichen Anweisungen, Instruktionen und Spezifikationen in der Programmdokumentation entsprechen. Wenn Bearbeitungen der Redistributables gemäß der Programmdokumentation ausdrücklich gestattet sind, müssen diese in Übereinstimmung mit sämtlichen dort aufgeführten Anweisungen, Instruktionen und Spezifikationen durchgeführt werden. Die möglichen Bearbeitungen sind in der Definition der Redistributables beschrieben.
2) Sie dürfen die Redistributables nur als Teil Ihrer Anwendung, die mithilfe des Programms entwickelt wurde, und nur zur Unterstützung Ihrer Kunden bei der Nutzung Ihrer Anwendung weitergeben.
3) Sie verpflichten sich, IBM und die Lieferanten oder Distributoren von IBM von allen Ansprüchen von Dritten und gegen Dritte, die aufgrund der Nutzung oder Weitergabe Ihrer Anwendung geltend gemacht werden, freizustellen.
4) Sie dürfen nicht denselben Pfadnamen wie für die Redistributables verwenden und keine Copyright- oder Notice-Dateien entfernen, die in den Redistributables enthalten sind.
5) Sie dürfen die Namen oder Marken von IBM oder der Lieferanten und Distributoren von IBM nur mit ihrer vorherigen schriftlichen Genehmigung in Verbindung mit der Vermarktung Ihrer Anwendungen verwenden.
6) IBM sowie die Lieferanten und Distributoren von IBM stellen die Redistributables und die Referenzliteratur ohne Wartung (auf "as-is"-Basis) und ohne Gewährleistung (ausdrücklich oder stillschweigend) zur Verfügung, einschließlich der Gewährleistung für Rechtsmängel, für die Freiheit von Rechten Dritter, die Handelsüblichkeit oder die Verwendungsfähigkeit für einen bestimmten Zweck. Sämtliche Risiken, die sich aus der Verwendung oder Leistung der Redistributables ergeben, liegen bei Ihnen. IBM haftet in keinem Fall für unmittelbare, mittelbare oder Folgeschäden, entgangene Gewinne, entgangene Einsparungen oder wirtschaftliche Folgeschäden, selbst wenn IBM oder ein Vertragslieferant oder Distributor von IBM über die Möglichkeit solcher Schäden hinsichtlich der Redistributables oder der technischen Unterstützung (sofern vorgesehen) informiert wurde.
7) Für die technische Unterstützung Ihrer Anwendung und die Bearbeitungen der Redistributables sind Sie selbst verantwortlich.
8) In Ihrer Lizenzvereinbarung mit Ihren Endbenutzern muss ein Hinweis enthalten sein, dass die Redistributables oder die davon erstellten Bearbeitungen 1) nur zur Aktivierung Ihrer Anwendung verwendet werden dürfen, 2) nicht kopiert werden dürfen (außer für Sicherungszwecke), 3) nicht ohne Ihre Anwendung weitergegeben werden dürfen und 4) nicht rückumgewandelt (reverse assemble, reverse compile) oder in anderer Weise übersetzt werden dürfen.
9) Sie willigen ein, Ihre Anwendung, die die Redistributables enthält, wie folgt zu kennzeichnen:
"Enthält lizenziertes Material von IBM
Copyright IBM Corporation 2012"

Die folgenden Redistributables werden mit den Programmen lizenziert:
DB2 .NET Data Provider Merge Module.msm
DB2 Base Client Merge Module.msm
DB2 Client Messages - Arabic.msm
DB2 Client Messages - Bulgarian.msm
DB2 Client Messages - Chinese(Simplified).msm
DB2 Client Messages - Chinese(Traditional).msm
DB2 Client Messages - Croatian.msm
DB2 Client Messages - Czech.msm
DB2 Client Messages - Danish.msm
DB2 Client Messages - Dutch.msm
DB2 Client Messages - English.msm
DB2 Client Messages - Finnish.msm
DB2 Client Messages - French.msm
DB2 Client Messages - German.msm
DB2 Client Messages - Greek.msm
DB2 Client Messages - Hebrew.msm
DB2 Client Messages - Hungarian.msm
DB2 Client Messages - Italian.msm
DB2 Client Messages - Japanese.msm
DB2 Client Messages - Korean.msm
DB2 Client Messages - Norwegian.msm
DB2 Client Messages - Polish.msm
DB2 Client Messages - Portuguese(Brazilian).msm
DB2 Client Messages - Portuguese(Standard).msm
DB2 Client Messages - Romanian.msm
DB2 Client Messages - Russian.msm
DB2 Client Messages - Slovak.msm
DB2 Client Messages - Slovenian.msm
DB2 Client Messages - Spanish.msm
DB2 Client Messages - Swedish.msm
DB2 Client Messages - Turkish.msm
DB2 JDBC and SQLJ Support.msm
DB2 LDAP Exploitation Merge Module.msm
DB2 ODBC Support Merge Module.msm
DB2 OLE DB Support Merge Module.msm
MergeModule136.msm
IBM Data Server Runtime Client.pdf
setup.exe
ALL_LANG_setup.exe
en_US_setup.exe
ar_AA_setup.exe
bg_BG_setup.exe
cs_CZ_setup.exe
da_DK_setup.exe
de_DE_setup.exe
el_GR_setup.exe
es_ES_setup.exe
fi_FI_setup.exe
iw_IL_setup.exe
hu_HU_setup.exe
it_IT_setup.exe
ja_JP_setup.exe
ko_KR_setup.exe
nl_NL_setup.exe
no_NO_setup.exe
pl_PL_setup.exe
ro_RO_setup.exe
ru_RU_setup.exe
hr_HR_setup.exe
sk_SK_setup.exe
sv_SE_setup.exe
tr_TR_setup.exe
sl_SI_setup.exe
zh_TW_setup.exe
fr_FR_setup.exe
pt_BR_setup.exe
zh_CN_setup.exe
pt_PT_setup.exe
v9.7_aix64_rtcl_en.tar.gz
v9.7_aix64_rtcl.tar.gz
v9.7_hpipf64_rtcl.tar.gz
v9.7_hpipf64_rtcl_en.tar.gz
v9.7_linuxia32_rtcl.tar.gz
v9.7_linuxia32_rtcl_en.tar.gz
v9.7_linux390x64_rtcl.tar.gz
v9.7_linux390x64_rtcl_en.tar.gz
v9.7_linuxx64_rtcl.tar.gz
v9.7_linuxx64_rtcl_en.tar.gz
v9.7_linuxppc64_rtcl.tar.gz
v9.7_linuxppc64_rtcl_en.tar.gz
v9.7_sun64_rtcl.tar.gz
v9.7_sun64_rtcl_en.tar.gz
v9.7_sunamd64_rtcl.tar.gz
v9.7_sunamd64_rtcl_en.tar.gz
v9.7_aix64_nlpack.tar.gz
v9.7_hpipf64_nlpack.tar.gz
v9.7_linuxia32_nlpack.tar.gz
v9.7_linux390x64_nlpack.tar.gz
v9.7_linuxx64_nlpack.tar.gz
v9.7_linuxppc64_nlpack.tar.gz
v9.7_sun64_nlpack.tar.gz
v9.7_sunamd64_nlpack.tar.gz

Angegebene Betriebsumgebung

Die Programmspezifikationen und die Angaben zur Betriebsumgebung befinden sich (sofern verfügbar) in der mit dem Programm gelieferten Dokumentation, zum Beispiel in einer Readme-Datei, oder in anderen, von IBM veröffentlichten Informationen, zum Beispiel in einem Ankündigungsschreiben. Sie sind damit einverstanden, dass solche Dokumentationen und andere Programminhalte nur in englischer Sprache zur Verfügung gestellt werden.

Programmspezifische Bedingungen

1. Lizenzschlüsselregistrierung

Sie sind damit einverstanden, vor Verwendung dieses Programms die entsprechenden Lizenzschlüssel über die zum Lieferumfang gehörige Komponente DB2-Lizenzzentrale (DB2 License Center) zu registrieren. Die Lizenzschlüssel sind Teil Ihres Berechtigungsnachweises (Proof of Entitlement = PoE). Die Lizenzschlüssel sind für die berechtigte Nutzung des Basisdatenservers als auch der separat beziehbaren Features erforderlich.

2. Gebührenmetriken

Die Gebühren für dieses Programm basieren auf einer der folgenden Gebührenmetriken. Im Berechtigungsnachweis können Sie nachlesen, welche Nutzungsbedingungen für das Programm gelten.

2.1 Berechtigter Benutzer

Die Gebühren für das Programm können auf Basis der berechtigten Benutzer berechnet werden.

Bei Bezug dieses Programms nach der Gebührenmetrik auf Basis der berechtigten Benutzer wird das Programm für die Installation auf einem einzelnen Server lizenziert. Sie müssen für jeden berechtigten Benutzer des Programms wie nachfolgend beschrieben eine separate Lizenz erwerben.

Berechtigter Benutzer: Ein berechtigter Benutzer ist eine Einzelperson mit einer bestimmten Identität (ID) innerhalb oder außerhalb Ihres Unternehmens. Für jeden berechtigten Benutzer, der entweder direkt oder indirekt auf irgendeine Weise auf das Programm oder eine Programmkomponente zugreift, ist ein Berechtigungsnachweis erforderlich. Ein Beispiel für "indirekten" Zugriff wäre über ein Multiplexing-Programm, eine Einheit oder einen Anwendungsserver.

Es können auch mehrere berechtigte Benutzer auf das Programm zugreifen, sofern für jeden einzelnen Benutzer eine Lizenz für einen berechtigten Benutzer erworben wurde. Jeder berechtigte Benutzer verfügt über eine eigene Identität; die gemeinsame Nutzung oder Übertragung einer ID ist nur im Rahmen einer Änderung des Beschäftigungsstatus möglich. Mit einer ID können eine oder mehrere Verbindungen zum Programm hergestellt werden, die als Verbindungen eines einzelnen berechtigten Benutzers gezählt werden. Wenn ein berechtigter Benutzer Verbindungen zu anderen DB2-Datenservern herstellen soll, müssen zusätzliche Berechtigungsnachweise für diese Verbindungen auf Basis der für diese DB2-Datenserver geltenden Gebührenmetrik erworben werden.

Verbindungen zu diesem Programm über das Intranet (Verbindungen von innerhalb Ihres Unternehmens) müssen als berechtigte Benutzer gezählt werden. Zu diesem Programm können Verbindungen auch über das Internet (Verbindungen von außerhalb Ihres Unternehmens) unter der Voraussetzung hergestellt werden, dass jeder Benutzer gemäß der obigen Definition berechtigt werden kann.

DB2 muss pro Server, auf dem DB2 installiert ist, für mindestens fünf berechtigte Benutzer lizenziert werden.

2.2 Limited Use Virtual Server

Die Gebühren für das Programm können auf Basis eines Limited Use Virtual Servers (Virtueller Server mit beschränkter Nutzung) berechnet werden.

Für die Lizenzierung dieses Programms auf Basis eines Limited Use Virtual Servers ("LUV-Server") gilt Folgendes. Ein LUV-Server ist ein physischer Server oder ein virtueller Server, der durch Partitionierung der Ressourcen erstellt wird, die einem physischen Server zur Verfügung stehen. Ein "Server" ist ein Computersystem, das angeforderte Prozeduren, Befehle oder Anwendungen für einen oder mehrere Benutzer und/oder Clienteinheiten ausführt. Bei Einsatz der Blade-Technologie wird jeder Blade als ein einzelner Server betrachtet. Sie müssen 1) für jeden LUV-Server, auf dem eine Instanz des Programms installiert wird, eine (1) LUV-Server-Berechtigung erwerben; und 2) für jede Instanz des Programms die Ressourcennutzungsbeschränkungen einhalten, die weiter unten in dieser Lizenzinformation ausführlicher definiert sind. Um das Programm auf Basis eines virtuellen Servers zu lizenzieren, müssen Sie die Sub-Capacity-Lizenzbedingungen und -Berechtigungsanforderungen für Produkte mit Lizenzierung auf LUV-Server-Basis erfüllen. Eine Beschreibung dieser Bedingungen und Anforderungen finden Sie unter: ftp://ftp.software.ibm.com/software/smb/pdfs/LicensingGuide.pdf. Wenn Ihre Virtualisierungsumgebung gemäß diesen Bedingungen nicht für die Sub-Capacity-Lizenzierung berechtigt ist, müssen Sie für jeden physischen Server, auf dem eine Instanz des Programms installiert wird, eine LUV-Server-Berechtigung erwerben.

2.3 Prozessor-Value-Units (PVUs)

Die Gebühren für das Programm können auf Basis von Prozessor-Value-Units berechnet werden.

"Prozessor-Value-Unit" (Processor Value Unit = PVU) ist eine Maßeinheit für die Lizenzierung des Programms. PVU-Berechtigungen basieren auf der Prozessortechnologie (siehe die PVU-Tabelle* mit Unterteilung nach Vendor, Brand, Typ und Modellnummer des Prozessors). Nach der Definition von IBM ist für die Zwecke der PVU-basierten Lizenzierung jeder Prozessorkern auf einem Chip ein Prozessor. Jedes Softwareprodukt hat einen festgelegten Preis pro PVU. Zur Ermittlung der Gesamtkosten für die Implementierung eines einzelnen Softwareprodukts in einer bestimmten Hardwareumgebung müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

1. Für jeden Prozessorkern in der Hardwareumgebung, in der das Softwareprodukt lizenziert werden soll, die Anzahl der erforderlichen PVUs basierend auf der Prozessortechnologie anhand der PVU-Tabelle* ermitteln.

2. Die Anzahl der erforderlichen PVUs für alle Prozessorkerne in der Hardwareumgebung addieren.

3. Anschließend den Preis des Softwareprodukts pro PVU mit der Gesamtzahl der erforderlichen PVUs, die in Schritt 2 berechnet wurde, multiplizieren.

PVU-Berechtigungen sind programmspezifisch und dürfen nicht gegen die PVU-Berechtigungen eines anderen Softwareprodukts ausgetauscht, umgetauscht oder mit diesen zusammengefasst werden.

Falls die Sub-Capacity-Lizenzierung gemäß der "Anlage für Sub-Capacity-Lizenzbedingungen" ("Anlage")** des IBM International Passport Advantage Vertrags für das Programm und Ihre Umgebung nicht anwendbar ist, müssen Sie PVU-Berechtigungsnachweise für die maximale Anzahl der aktivierten*** physischen Prozessorkerne in der Hardwareumgebung erwerben, die dem Programm zur Verfügung stehen oder von dem Programm verwaltet werden. Diese Art der Lizenzierung wird auch als Full-Capacity-Lizenzierung (volle Kapazität) bezeichnet.

* Die PVU-Lizenzierung unterliegt weiteren Einzelheiten und Bedingungen, einschließlich der neuesten PVU-Tabelle, die unter http://www.ibm.com/software/lotus/passportadvantage/pvu_licensing_for_customers.html beschrieben sind.

** Die Passport Advantage Sub-Capacity-Lizenzbedingungen und -Berechtigungsanforderungen sind unter http://www-01.ibm.com/software/lotus/passportadvantage/subcaplicensing.html beschrieben.

This site uses cookies to make it easier for us to provide you with our services. By using our site you agree to the use of cookies.

*** Aktivierte Prozessorkerne sind physische Prozessorkerne, die in einem Server genutzt werden knnen. Dazu gehren Prozessorkerne:

1. die aktiviert sind (zur Nutzung verfgbar sind), wenn der Server vom Hersteller geliefert wird; und

2. die nachtrglich ber Aktivierungscodes, die der Kunde vom Serverhersteller erwirbt, aktiviert werden.

In beiden Fllen ist dies unabhngig davon, ob die Kapazitt der Prozessorkerne vom Kunden ber Virtualisierungstechnologien, Betriebssystembefehle oder BIOS-Einstellungen beschrnkt werden kann oder beschrnkt ist.

Die Sub-Capacity-Lizenzierung kann auf dieses Programm angewendet werden. Damit Sie die Vorteile der Sub-Capacity-Lizenzierung nutzen knnen, muss Ihre Virtualisierungsumgebung die Berechtigungsanforderungen erfllen, die in der "Anlage fr Sub-Capacity-Lizenzbedingungen" ("Anlage") des IBM International Passport Advantage Vertrags beschrieben sind, und Sie mssen den Bedingungen der Anlage zustimmen. Sie mssen PVU-Berechtigungsnachweise fr die maximale Prozessorkernkapazitt erwerben, die dem Programm zur Verfgung steht, wenn es in einer berechtigten Virtualisierungsumgebung implementiert wird. Dies wird auch als Sub-Capacity-Lizenzierung oder als Lizenzierung auf Basis der Virtualisierungskapazitt bezeichnet.

Die Kunden mssen das IBM License Metric Tool (ILMT) verwenden, sofern nicht die in der Anlage beschriebenen Ausnahmen fr sie zutreffen.

Weitere Einzelheiten zu den Passport Advantage Sub-Capacity-Lizenzbedingungen und -Berechtigungsanforderungen, einschlielich der Anlage und der Bestellinformationen fr das IBM License Metric Tool, sind unter http://www.ibm.com/software/lotus/passportadvantage/subcaplicensing.html zu finden.

3. Nutzungsbeschrnkungen

3.1 Ressourcen

(a) Bei Bezug dieses Programms auf Basis der berechtigten Benutzer sind Sie berechtigt, das Programm auf einem Server zu installieren und zu nutzen, sofern alle folgenden Einschrnkungen eingehalten werden:

- Das Programm darf maximal 4 GB des Instanzspeichers in Anspruch nehmen.

(b) Bei Bezug dieses Programms auf LUV-Server-Basis sind Sie berechtigt, das Programm auf einem Limited Use Virtual Server zu installieren und zu nutzen, sofern alle folgenden Einschrnkungen eingehalten werden:

- Das Programm darf maximal 4 GB des Instanzspeichers in Anspruch nehmen.

- Die Gesamtzahl der Ressourcen, die allen Instanzen des Programms auf einem bestimmten Limited Use Virtual Server zugeordnet sind, darf vier (4) Prozessorkerne nicht berschreiten.

Beispiel: Wenn Sie eine einzelne Kopie des Programms auf einem nicht partitionierten physischen Server mit 16 Prozessorkernen installieren, dann bentigen Sie eine (1) LUV-Server-Berechtigung in Ihrem Berechtigungsnachweis. Es wre Ihnen nicht gestattet, zwei Instanzen des Programms auf dem nicht partitionierten Server zu installieren und auszufhren, da es nicht mglich wre, die Nutzung jeder Programminstanz auf dieselben vier Prozessorkerne zu beschrnken. Wenn Ihr nicht partitionierter physischer Server insgesamt nur vier Prozessorkerne htte, dann drften Sie beliebig viele Programminstanzen installieren und ausfhren, da jede Instanz auf dieselben vier Prozessorkerne beschrnkt wre. Ist Ihr physischer Server mit 16 Prozessorkernen in zwei virtuelle Server mit jeweils acht Prozessorkernen partitioniert und Sie installieren eine Kopie des Programms auf jedem der beiden virtuellen Server, dann mssen Sie zwei LUV-Server-Berechtigungen erwerben. In diesem Fall wre Ihre Nutzung auf eine (1) Programminstanz pro virtuellen Server beschrnkt; wrde mehr als eine (1) Instanz auf einem dieser virtuellen Server mit acht Prozessorkernen installiert, dann wre es nicht mglich, die Nutzung jeder Programminstanz auf dieselben vier Prozessorkerne zu beschrnken. Ist Ihr physischer Server mit 16 Prozessorkernen in vier virtuelle Server mit jeweils nur vier Prozessorkernen partitioniert und Sie installieren eine Kopie des Programms auf jedem der vier virtuellen Server, dann mssen Sie vier LUV-Server-Berechtigungen erwerben. Da jeder der vier virtuellen Server auf jeweils vier Prozessorkerne beschrnkt ist, knnten Sie auf jedem virtuellen Server beliebig viele Programminstanzen installieren, da alle Instanzen insgesamt auf dieselben vier Prozessorkerne beschrnkt wren.

(c) Bei Bezug dieses Programms auf PVU-Basis sind Sie berechtigt, das Programm auf einem Server zu installieren und zu nutzen, sofern alle folgenden Einschrnkungen eingehalten werden:

- Die Nutzung des Programms ist auf einen physischen Standalone-Server mit einer angegebenen maximalen Anzahl von Prozessor-Value-Units, die auf der Gesamtzahl und dem Typ der Prozessorkerne basiert, beschrnkt. Die Einstufung erfolgt anhand des IBM Express Middleware Licensing Guide, der ber ftp://ftp.software.ibm.com/software/smb/pdfs/LicensingGuide.pdf heruntergeladen werden kann.

- Das Programm darf maximal 4 GB des Instanzspeichers in Anspruch nehmen.

3.2 Beschrnkung bei der Komponentennutzung

Sie sind nicht berechtigt, eine der folgenden Komponenten zusammen mit dem Programm zu verwenden: Database Partitioning Feature, Performance Optimization Feature, Storage Optimization Feature, Advanced Access Control Feature, Materialized Query Tables, Multi-Dimensional Clustering, Query Parallelism, Connection Concentrator, Governor, Row Level Compression und Workload Management.

3.3 DB2 High Availability Feature for Express Edition

Das Feature muss auf Basis derselben Gebhrenmetrik bezogen werden wie der zugrunde liegende DB2-Datenserver.

Dieses Feature enthlt die Komponenten High Availability Disaster Recovery (HADR), Online Reorganization, Advanced Copy Services (erweiterte Kopierservices) und IBM Tivoli System Automation for Multiplatforms. Fr dieses Feature muss ein separater Berechtigungsnachweis erworben werden, es sei denn, das Programm wurde unter der Gebhrenmetrik fr Limited Use Virtual Server oder unter einer Lizenz mit fester Laufzeit erworben. In diesen Fllen kann das Feature kostenlos verwendet werden.

Sie sind damit einverstanden, vor Verwendung dieses Features den entsprechenden Lizenzschlssel ber die DB2-Lizenzzentrale (DB2 License Center) zu registrieren. Der Lizenzschlssel ist Teil Ihres Berechtigungsnachweises (Proof of Entitlement = PoE) fr dieses Feature.

Dieses Feature enthlt eine Version von IBM Tivoli System Automation for Multiplatforms ("SA MP") mit beschrnktem Nutzungsrecht. Ihre Nutzung von SA MP unterliegt den mitgelieferten Lizenzbedingungen sowie den folgenden Einschrnkungen. Sie drfen SA MP nur in Verbindung mit Ihrer lizenzierten Nutzung dieses Features und ausschlielich zur Bereitstellung von Hochverfgbarkeitsfunktionen fr den DB2-Datenserver, fr den dieses Feature bezogen wurde, installieren und nutzen. Fr jede andere Nutzung von SA MP ist eine volle Nutzungsberechtigung erforderlich, die separat bei IBM oder einem IBM Reseller erworben werden kann. Im Falle eines Widerspruchs zwischen den Lizenzbedingungen, die SA MP beigefgt sind, und diesen Bedingungen fr die beschrnkte Nutzung haben letztere Vorrang.

Die Bedingungen fr eine ordnungsgeme Lizenzierung von DB2 in einer Hochverfgbarkeitskonfiguration finden Sie unten im Abschnitt "Hochverfgbarkeits-/Funktionsbernahmekonfigurationen".

4. Hochverfgbarkeits-/Failover-Konfigurationen

Alle zu diesen Konfigurationen gehrenden DB2-Datenserver mssen nach derselben Gebhrenmetrik lizenziert werden wie der zugrunde liegende DB2-Datenserver.

Nachdem ein DB2-Datenserver vollstndig lizenziert ist, kann er fr die Verarbeitung von Benutzerworkloads genutzt werden. In Hochverfgbarkeitskonfigurationen wird dieser Server als "primrer Server" bezeichnet; zustzliche Server, die als Backups fungieren, werden als "Standby-Server" bezeichnet, die in Hot-, Idle/Warm- oder Cold-Standby-Konfigurationen eingesetzt werden knnen.

Bei Hot-, Idle/Warm- oder Cold-Standby-Konfigurationen mssen Sie zustzlich zu den Berechtigungsnachweisen basierend auf Prozessor-Value-Units, Servern oder berechtigten Benutzern, die Sie fr den primren Server erworben haben, auch die korrekte Anzahl von Berechtigungsnachweisen basierend auf Prozessor-Value-Units, Servern oder berechtigten Benutzern fr die verschiedenen Standby-Konfigurationen erwerben.

4.1 Hot Standby

In einer Hot-Standby-Konfiguration ist das Programm auf allen Servern betriebsbereit, um Benutzertransaktionen oder Abfragen zu bedienen. Da das Programm auf jedem Hot-Standby-Server fr die Verarbeitung von Benutzertransaktionen oder Abfragen vor und nach einem Systemausfall stndig betriebsbereit ist, ist auf allen Hot-Standby-Servern eine vollstndige Lizenzierung des Programms erforderlich.

Erfolgt die Lizenzierung nach der Gebhrenmetrik auf PVU-Basis, so muss das Programm im Hot Standby fr die Anzahl der Prozessor-Value-Units lizenziert werden, die fr die Prozessoren erforderlich sind, die allen Hot-Standby-Servern zugeordnet sind oder zur Verfgung stehen. Beispiel: Angenommen, Sie haben eine Umgebung mit zwei Servern: einen primren Server mit zwei Prozessoren und einen Hot-Standby-Server mit zwei Prozessoren. Diese Umgebung muss fr die Anzahl der Prozessor-Value-Units lizenziert werden, die fr alle vier Prozessoren erforderlich sind (zwei fr den primren Server und zwei fr den Hot-Standby-Server).

Erfolgt die Lizenzierung nach der Gebhrenmetrik auf Basis der berechtigten Benutzer, so muss das Programm im Hot Standby fr die Anzahl der berechtigten Benutzer lizenziert werden, die allen Hot-Standby-Servern zugeordnet sind, auf denen DB2 installiert ist. Beispiel: Angenommen, Sie haben eine Umgebung mit zwei Servern, die aus einem primren Server und einem Hot-Standby-Server besteht. Sowohl bei dem primren Server als auch dem Hot-Standby-Server ist DB2 jeweils auf zwei Prozessoren installiert. Der primre Server, auf dem DB2 installiert ist, muss fr mindestens fnf berechtigte Benutzer lizenziert werden oder fr die Gesamtzahl der berechtigten Benutzer mit Zugriff auf den Datenserver, der auf den beiden Prozessoren installiert ist, abhngig davon, welche Zahl grer ist. Fr den Hot-Standby-Server gelten dieselben Lizenzierungsanforderungen wie fr den primren Server; Sie mssen den Hot-Standby-Server z. B. fr mindestens fnf berechtigte Benutzer lizenzieren oder fr die Gesamtzahl der berechtigten Benutzer mit Zugriff auf den Datenserver, abhngig davon, welche Zahl grer ist.

Erfolgt die Lizenzierung nach der Gebhrenmetrik auf LUV-Server-Basis, so muss das Programm im Hot Standby fr jeden Server, der auf dem Hot-Standby-Server zur Nutzung zur Verfgung steht, mit einer (1) LUV-Server-Lizenz lizenziert werden.

4.2 Idle/Warm Standby

In einer Idle/Warm-Standby-Konfiguration ist das Programm auf den Idle/Warm-Standby-Servern installiert, aber nicht betriebsbereit, um Benutzertransaktionen oder Abfrageworkloads zu bedienen. Ein Server wird als "inaktiv/warm" (idle/warm) angesehen, wenn er ausschlielich fr Verwaltungsaktionen in Funktionsbernahmesituationen genutzt wird; z. B. zur Untersttzung von Protokollbertragungen, wenn sich eine Datenbank im Wartestatus fr aktualisierende Recovery befindet, oder bei der Erstellung einer Flashkopie einer DB2-Datenbank und dem anschlieenden Backup dieser Datenbankkopie auf einem anderen Server oder bei der Synchronisierung einer Standby-Datenbank mit der Komponente High Availability Disaster Recovery (HADR).

Erfolgt die Lizenzierung nach der Gebhrenmetrik auf PVU-Basis, so muss das Programm im Idle/Warm Standby lediglich fr 100 Prozessor-Value-Units pro Idle/Warm-Standby-Server lizenziert werden, unabhngig von der Anzahl der Prozessoren, die dem Server zugeordnet sind oder zur Verfgung stehen. Beispiel: Angenommen, Sie haben eine Umgebung mit zwei Servern: einen primren Server mit zwei Prozessoren und einen Idle/Warm-Standby-Server mit zwei Prozessoren. Diese Umgebung muss fr die Anzahl der Prozessor-Value-Units lizenziert werden, die fr die zwei Prozessoren des primren Servers erforderlich sind, plus weitere 100 Prozessor-Value-Units fr den Idle/Warm-Standby-Server.

Erfolgt die Lizenzierung nach der Gebhrenmetrik auf Basis der berechtigten Benutzer, so muss das Programm im Idle/Warm Standby lediglich fr fnf berechtigte Benutzer pro Idle/Warm-Standby-Server lizenziert werden. Beispiel: Angenommen, Sie haben eine Umgebung mit zwei Servern: einen primren Server mit zwei Prozessoren, auf denen DB2 installiert ist, und einen Idle/Warm-Standby-Server mit zwei Prozessoren. Der primre Server, auf dem DB2 installiert ist, muss fr mindestens fnf berechtigte Benutzer lizenziert werden oder fr die Gesamtzahl der berechtigten Benutzer mit Zugriff auf den Datenserver, der auf den beiden Prozessoren installiert ist, abhngig davon, welche Zahl grer ist. Fr den Idle/Warm-Standby-Server mssen nur fnf berechtigte Benutzer lizenziert werden.

Erfolgt die Lizenzierung nach der Gebhrenmetrik auf LUV-Server-Basis, so muss das Programm im Idle/Warm Standby fr jeden Idle/Warm-Standby-Server mit einer (1) LUV-Server-Lizenz lizenziert werden.

4.3 Cold Standby

In einer Cold-Standby-Konfiguration kann das Programm auf den Cold-Standby-Servern zwar installiert sein, ist aber nicht gestartet. Ein Server wird als "cold" (ohne Daten) angesehen, wenn zu seiner Verwendung der Befehl "db2start" ausgefhrt werden muss, um eine Instanz des DB2-Datenservers zu erstellen.

Fr die Ausfhrung des Programms auf Cold-Standby-Servern fallen keine Gebhren an.

5. Programmkomponenten

Das Programm enthlt Komponenten, die bereitgestellt werden, um Ihre berechtigte Nutzung des Programms auf Servermaschinen innerhalb Ihres Unternehmens zu untersttzen. Sollen mehrere Installationen mit diesen Komponenten durchgefhrt und/oder diese Komponenten weitergegeben werden, sind bei IBM oder dem IBM Reseller die entsprechenden Lizenzen zu erwerben. Es gelten folgende Ausnahmen:

5.1 DB2-Clients und Dokumentation

Zusammen mit diesem Programm werden DB2-Clients und Dokumentation ausgeliefert. Die Clients und die Dokumentation drfen zur Untersttzung Ihrer berechtigten Nutzung des Programms innerhalb Ihres Unternehmens kopiert bzw. vervielfltigt werden.

5.2 DB2-Anwendungstreiber

Zum Lieferumfang dieses Programms gehrt der IBM Data Server Driver fr JDBC und SQLJ. Dieser Treiber darf zur Untersttzung Ihrer berechtigten Nutzung des Programms innerhalb Ihres Unternehmens kopiert werden. Wird der Treiber zum Herstellen von Verbindungen zu DB2 for z/OS, DB2 for VSE and VM oder DB2 for i5/OS eingesetzt, muss die Nutzung des Treibers in bereinstimmung mit den Bedingungen des jeweiligen DB2 Connect-Produkts erfolgen.

6. IBM Database Enterprise Developer Edition

Bei Bezug dieses Programms ber die IBM Database Enterprise Developer Edition darf es auf einem oder mehreren gemeinsam genutzten Servern zur Verwendung durch alle berechtigten Benutzer mit gltigen Lizenzen fr die IBM Database Enterprise Developer Edition bis zu der durch den Berechtigungsnachweis genehmigten Nutzungsstufe installiert werden. Alle Komponenten des Programms drfen ausschlielich zur Bewertung, Vorfhrung und Entwicklung sowie zum Testen von Anwendungsprogrammen verwendet werden.

7. DB2-Datenserver-Upgrade

Wenn Sie einen aktiven Passport Advantage Vertrag besitzen, sind Sie im Fall einer Migration von DB2 Version 8 auf DB2 Version 9.7 ungeachtet der Informationen in der DB2-Lizenzzentrale (DB2 License Center) zur Ausfhrung der folgenden Funktionen berechtigt: Materialized Query Tables, Multi-Dimensional Clustering, Query Parallelism, Backup/Restore Compression, Online Reorganization, Connection Concentrator und Governor.

Wenn Sie einen aktiven Passport Advantage Vertrag fr das IBM DB2 Workload Management Feature for Express Edition Version 9.1 besitzen, sind Sie im Fall einer Migration von DB2 Version 9 auf DB2 Version 9.7 zur Ausfhrung der folgenden eingeschrnkten Funktionen berechtigt: Governor, Connection Concentrator und Query Patroller. Wenn Sie ber einen aktiven Passport Advantage Vertrag fr das IBM DB2 Performance Optimization Feature for Express Edition Version 9.1 verfgen, sind Sie zur Ausfhrung der folgenden eingeschrnkten Funktionen berechtigt: Query Parallelism, Materialized Query Tables und Multi-Dimensional Clustering.

8. IBM DB2 Express - Lizenz und Subscription mit fester Laufzeit von 12 Monaten

Die Gebhren fr eine IBM DB2 Express-Lizenz und Subscription mit einer festen Laufzeit von 12 Monaten werden auf Basis eines Limited Use Virtual Servers berechnet. Im Berechtigungsnachweis knnen Sie nachlesen, welche Nutzungsbedingungen fr das Programm gelten.

Wenn Sie eine Lizenz mit fester Laufzeit fr das Programm erwerben, kommen die folgenden Bedingungen zur Anwendung.

8.1 Ressourcen

Die Gesamtmenge der Ressourcen, die allen DB2-Instanzen auf einem bestimmten Limited Use Virtual Server zugeordnet sind, darf Folgendes nicht berschreiten:

a) 4 Prozessorkerne und

b) 4 GB Hauptspeicher

8.2 Nutzungsbedingungen

Der Nutzungszeitraum des Programms ist begrenzt ("feste Laufzeit"). Die feste Laufzeit ist in Ihrem Berechtigungsnachweis (Proof of Entitlement = PoE) angegeben. Mit dem Ablaufdatum endet Ihre Berechtigung zur Nutzung des Programms, und Sie erklren sich damit einverstanden, die Nutzung des Programms einzustellen. IBM kann die feste Laufzeit eventuell gegen Zahlung einer Gebhr verlngern. Wenn Sie das Programm nach Ablauf der festen Laufzeit weiterhin nutzen mchten, wenden Sie sich zuvor an IBM oder den zustndigen DB2 Reseller.

8.3 Beschrnkung bei der Komponentennutzung

Sie sind nicht berechtigt, eine der folgenden Komponenten im Rahmen einer Lizenz und Subscription fr DB2 Express Version 9.7 mit einer festen Laufzeit von 12 Monaten zu verwenden: Database Partitioning Feature, Performance Optimization Feature, Storage Optimization Feature, Advanced Access Control Feature, Materialized Query Tables, Multi-Dimensional Clustering, Query Parallelism, Connection Concentrator, Governor, Row Level Compression und Workload Management.


L/N: L-PJON-8XLSWM
D/N: L-PJON-8XLSWM
P/N: L-PJON-8XLSWM

This site uses cookies to make it easier for us to provide you with our services. By using our site you agree to the use of cookies.


 You can find further license texts on the IBM's website: Software license agreements search  

invispix 10x10
invispix 10x10
Product linesProduct lines

Product lines

CalculationCalculation

Calculation

Price filesPrice files

Price files

License textsLicense texts

License texts

AnnouncedAnnounced

Announced

Placing ordersPlacing orders

Placing orders

invispix 10x10
OEM/ESA licensingOEM/ESA licensing

IBM OEM licensing

Informix for purchaserInformix for purchaser

Informix for purchasers

IBM Db2 for purchasersIBM Db2 for purchasers

IBM Db2 for purchasers

Service und SupportService und Support

Service and Support

This site uses cookies to make it easier for us to provide you with our services. By using our site you agree to the use of cookies.